26 September 2012

Die Melges24 WM in Torbole



Das grosse Feuerwerk am Eröffnungsabend war ein toller Auftakt in die Regattawoche. Am Start waren 124 Melges24, ein Rekord für Torbole und eine Herausforderung für die Organisatoren, im engen Hafen war immer ein Gedränge und mancher Kiel ist in den Mooringleinen hängen geblieben.

Unser Start ist uns leider etwas misslungen, die Resultate zu Beginn waren enttäuschend. Wir haben die optimalen Dreher an der Felswand nicht gefunden.

So mussten wir uns mit Pizza und italienischen Eis bei Laune halten und unsere beiden Stegnachbarn haben uns mit Stegbier aufgemuntert. Die Trauben hängen hoch bei der Melges24, es sind Topsegler am Start, die vorderen Ränge sind hart umkämpft. Leider hat  das Wetter nicht mitgemacht oft war im südlichen Revier wenig oder drehender Wind. So konnte oft nur vor Torbole gesegelt werden, was bei zwei Regattafeldern organisatorisch nicht einfach war. Erst am Freitag hatten wir unser „Wild-Thing“ so getrimmt, dass wir mit dem Speed zufrieden waren.

Am letzten Tag haben wir dann doch noch zwei gute Regatten gesegelt. Das war ein erfreulicher Abschluss dieser WM am Gardasee. Eindrückliche Bilder bleiben in Erinnerung, wenn über 60 Melges mit Genaker  mit über 14 Knoten Speed auf die Leeboje zufahren oder mit 20 Meter Abstand den Felsen entlang surfen.


Keine Kommentare:

 
Toplist Bodensee